news2005



20. Dezember 2005 Weihnachtsgeschenke
Heute morgen waren Hansi und Tina zum Frühstücken in die Eiderkaserne eingeladen. Stadtrat Jochen von Allwörden, stellvertrender Bürgermeister von Rendsburg war ebenfalls gekommen.

In der Runde der Offiziere überreichte die Bundeswehr uns eine Spende.

Wir bedanken uns auf diesem Wege herzlich beim Fernmeldebataillon 610!
Das Geld werden wir für Instrumente verwenden, auf welche die Jugend schon lange wartet.
 

Das Jahr läuft aus. Morgen spielen wir nochmal im Altenheim, dann sind Ferien.
Wir wünschen euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Vergesst nicht, ab und zu die Instrumente zur Hand zu nehmen, damit ihr fit bleibt ;-)


Wie jedes Jahr zur Weihnachtsfeier wurden Ehrungen für treue Mitglieder vorgenommen.

Ehrenurkunden gingen an:
Hans-Jürgen Klink für 40 Jahre Spielmannszugstätigkeit
Ursula und Hans Reimer für 15 Jahre passive Mitgliedschaft
Karla und Günter Golomb für 10 Jahre passive Mitgliedschaft
Stephanie Rohde, Lisa Scheel und Kiril Kalmus für 5 Jahre aktive Mitgliedschaft
Gudrun und Wolfgang Klehr waren leider verhindert - auch sie unterstützen mit passiver Mitglieschaft schon 15 Jahre

Ich (Tina) war nicht fällig; aber Sylvia übergab mir im Namen der Mitglieder in Dank und Anerkennung für 33 Spielmannsjahre und jahrzehntelange Jugendarbeit im Vorstand das Mäusediplom mit der Note 1 für soziales Engagement. Unsere gut 50 Mitglieder  und Eltern im Saal untermalten das mit einem Klatschrausch, der mir die Tränen in die Augen schießen ließ.

DANKESCHÖN!!!

Und danke an die Geehrten, dass sie es solange mit unsereins ausgehalten haben ;-)


13. Dezember 2005 Ein liebes Weihnachtsgedicht für uns

Weihnachtsgrüße an das MKRD

Der Weihnachtsmann, der alte, gute,
komm gern’ nach Rendsburg ohne Rute,
denn das Musikkorps dieser Stadt,
macht die Musik, die gern’ er hat.

Sie spielen Märsche, spielen Lieder,
für alle Feste, immer wieder,
sie haben Freunde nah und fern
und feiern tun sie auch sehr gern.

Hier finden alle, Große, Kleine,
‘ne schöne Heimat, eine feine,
denn dies ist einfach ein Verein,
in dem der Mensch noch Mensch darf sein!

Und deshalb wünsch’ ich aus der Ferne,
und glaubt es mir, ich mach es gerne,
wenn Weihnachtsmann mich machen läßt,
Euch ein ganz schönes Weihnachtsfest.

Euer Bübi aus Eckernförde


4. Dezember 2005 Weihnachtsfeier, Hansis Geburtstag, Auftritt in NMS
Nicht vergessen: Sonntag Nachmittag ist Weihnachtsfeier, wir werden gut 50 Personen sein, die Jugendabteilung hat sich in Sachen Programm gerüstet und unsere "Frischlinge" spielen auch schon ein Weihnachtslied mit. Also nichts wie hin.

Unser Auftritt am Bahnhof Neumünster war klasse - tolle Betreuung, tolle Verpflegung, tolles Publikum, zusätzliche Einsätze im Zelt und eine fröhliche Mannschaft. Es hat Spaß gemacht! Bilder folgen noch

Herzlichen Glückwunsch

Ordensträger Hansi

dem jüngsten 50er

01.12.2005 Unser Auftritt am Sonntag hat der Bahn wohl gefallen
Jetzt wiederholen wir den Auftritt vom 27.11.2005 in Neumünster am Bahnhof
Am Sonntag, den 4. Dezember spielen wir um 15 Uhr zur Bürgermeisterwette
und um 17 Uhr folgt der Laternenumzug

Zwischen den Zeiten feiern wir dann Hansis 50. Geburtstag nochmal *hihi*

27.11.2005 Die Schwitzpartie ist vorbei
Die Bürgermeisterwette ist gewonnen und den Beatles-Titel spielten wir nicht nur am Bahnsteig sondern auch beim Marsch durch die Stadt, nachdem die Generalprobe in der Altstadtschule relativ glatt lief - trotz eingeschränkter Mannschaft. Da kam uns die Idee, die Bürger mit einem Marsch über Weihnachtsmarkt und Fußgängerzone daran zu erinnern, dass sich 500 von ihnen am Bahnhof einfinden müssen um mit unserem Bürgermeister zusammen "She loves You" zu singen, damit er seine Wette gewinnt  :-D Er hat sie haushoch gewonnen mit weit über 600 "Sängern" im Zug. 

 
19.11.2005 Neue Mitglieder, neue Fortgeschrittene, neue Schnupperzeitteilnehmer und neue Ehemalige.
Wir begrüßen in unseren Reihen:
neue Mitglieder Anke, Kay Uwe, Lena (9 Jahre/Querflöte und Tom (14 Jahre/Trommel), Sascha (14 Jahre/Trommel)
Victoria (10 Jahre/Querflöte), Paulina (8 Jahre/Mellophon)
zurückgekommene Mitglieder Silvia (übt jetzt Bariton), Nicole (Trompete und Lyra), Olaf und Lena Sophie,
neue Flötistin in der Mannschaft Kathrin (7 Jahre) 
neue Schnupperzeitteilnehmer:
Jonas (8 Jahre) Trommel
Majella (8 Jahre) Trompete
Mirco (6 Jahre) Querflöte
Sascha (6 Jahre) Querflöte

und im Ehemaligenzug begrüßen wir Harry und Doris Hornemann
sowie unsere Gründungsmitglieder Andrea und Bettina Johannsen.

Das nächste Treffen ist, wenn nichts dazwischen kommt, 
am Freitag, den  9. Dezember 2005

Wer noch dazukommen will, wendet sich an
Michaela Böhnert
  
Tel. 0 43 35/10 80  
 

17.11.2005 Neu bei uns im Repertoire ist "Chihuahua" - erstmals gespielt bei der Prinzenproklamation

12.11.2005 Ein Musiklehrer der Aalborg Garde hat im GB einen Midiclip vom Trainings-WE verlinkt
Ich übersetze den dazugehörigen Eintrag mal:

Hallo an alle,
Tausendmal danke für letztens. Es var super herrlich, dass ihr zu uns kommen und beim Trainingswochenende in Dänemark dabei sein konntet.
Ich habe einen kleinen Videofilm gemacht, den ihr hier im Internet ansehen könnt
und freue mich schon auf den Tag, an dem wir uns wiedersehen. Für dieses Mal danke.

Mit freundlichen Grüßen
Jesper


Das nächstes Ehemaligentreffen ist am 18.11.2005 um 18:30 Uhr

6. November 2005 Midiclip vom Trainings WE bei der Aalborg Garde DK
Für alle, die es nicht wissen: Unsere Mitglieder trainierten getrennt voneinander in drei Gruppen (Schlagwerk, Flöten und Brassband). Da Speicherplatz im Internet teuer ist , musste ich mich mich im Midiclip auf das Gesamtspiel am Schluss des WE´s beschränken. Einige von uns sind im Clip am roten Sweat-Shirt zu erkennen. Darüber hinaus kann man wenigstens unsere Bläserinnen z. T. ziemlich gut heraushören; denn die Aalborg Garde ist in der Sopranlage der Brassband nur mit Flügelhörnern und Kornetts besetzt. Unsere Leute spielten aber teilweise gut hörbar die erste Trompetenstimme.

Nun möchte ich gegenüber unserer Truppe feststellen, dass sie mich am Trainingswochenende wieder mal sehr beeindruckt hat: "Es ist nicht zu glauben, was man aus euch alles herausholen kann. Macht weiter so, und vergesst nicht die Tipps umzusetzen, die euch Arne, Jesper und Thomas gaben. Dann kommt ihr musikalisch noch mehr voran ;-) Vergesst nicht: Es sind Musiklehrer der musisken Skole Aalborg und wussten ganz genau, wovon sie sprachen.      

3 MB wmv-Datei - öffnet im Windows Mediaplayer

31. Oktober 2005
Das Ehemaligentreffen am 11. November fällt aus wegen eines Auftritts. Ein neuer Termin wird hier in Kürze veröffentlicht. Kaum haben wir die partnerstädtlichen Beziehungen für dieses Jahr abgeschlossen, ging uns nun vom Riksforbund Unga Musikanter (RUM) wieder eine Einladung für Juni 2006 in die schwedische Partnerstadt Kristianstad zu. Wir sollen gerne wieder beim RUM-Festival dabei sein. An uns soll es nicht liegen.

Zur Erinnerung an 2004

15.10.2005 Nun ist das Trainings WE perfekt
Am 28.10. reisen wir gen Norden zum Trainings WE mit der Aalborg Garde Untergebracht und trainiert werden wir zusammen mit den Gardisten aus der dänischen Partnerstadt im Pfadfinderheim "Hvide Klit" am Kattegat, d. h.

"WIR FAHREN ANS MEER"
und treffen uns am Freitag um ca. 12  Uhr zur Abreise
(Genaueres folgt noch)

Neben dem, was sonst so auf dem Packzettel steht, muss der Ausweis, Versichertenkarte oder Auslandslandskrankenschein E111 und Verpflegung für den Anreisetag mitgenommen werden. Für die Übernachtungen werden dieses mal nur Schlafsäcke, Laken und evtl. Kopfkissen benötigt.
Nach Hause kommen wir am 30.10.2005 um etwa 21-22 Uhr.

Freuen wir uns auf gemeinsame und besonders lehrreiche Tage unter Musikfreunden  :-D und nur nochmal zur Erinnerung: Tina ist in Aalborg nicht als Ausbilderin oder musikalische Leitung für euch tätig . Ihr sollt da weitestgehend selbst zurechtkommen und mal wieder professionell von Musiklehrern geschult werden.  "Nix verstehen, bin Deutsche/r,"  gilt nicht ;-) Noten sind international, also besteht keineChance zu schummeln *ätsch*

Vergesst also nicht euer Musikwissen aufzufrischen und bis zur Trainingsfahrt das Beste aus euch rauszuholen. Wir fahren ja nicht zu unseren Musikfreunden in die Partnerstadt um Gelerntes aufzufrischen sondern um uns nochmal zu verbessern.  

 

28.09.2005 "Alte" Spielleute
Es ist blöd sich selbst zu erwähnen und ins Rampenlicht zu rücken; aber der September ist fast vorbei und unsere Mitglieder haben längst mit Blumen, Orden und Hampelmännern gratuliert. Als Webmaster komme ich auch nicht umhin über Aktuelles zu berichten.

Hansi war am 19. September 1965 nämlich schon 40 Jahre Spielmann
Und Tina wurde am 13. September für die Schnappszahl- 33 Jahre belohnt.

  

Für die beiden alten Spielleutehasen gab es außer Blumen auch noch eine Bastelei aus Holz

(Das hier ist meine - Hansis ist männlich)

Liebe Mitglieder,

Vielen Dank für die nette Überraschung.
Wir haben uns darüber sehr gefreut!

Wir sehen uns
Christina und Hans-Jürgen Klink


 

24.09.2005 Wo man uns nicht überall findet...
1. Hansi, Saskia und ich haben beim Surfen ziemlich blöd aus der Wäsche geguckt:



2. In Niedersachsen waren wir ebenfalls online in einem Zeitungsbericht des Schellerter Boten über das Musikfest in Schellerten vom 9.-11.09.2005 abgebildet. Heute erfuhren wir von Heiko, dass 1.000 € an das Kinderhospiz Löwenherz übergeben werden konnte und schickte dieses Bild von der Scheckübergabe. 
zum Bericht

im Schellerter Boten

3. Unsere Midiclips findet ihr jetzt über das Buttonmenü, der Postorchesterclip wurde um Bilder erweitert.

23.09.2005 Besuch Odense Postorchester (Rückmeldung und Midiclip)

Ich übersetze mal eine Email, die mir die Vorsitzende des Orchesters zukommen ließ und kann mich dieser Email nur anschließen: IHR SEID EINFACH EINE TOLLE TRUPPE! DA MACHT ES SPAß ZU ARBEITEN!
Unter Monas Email findet ihr einen Zusammenschnitt, von dem, was Helga und Mona die Tage aufgenommen haben. Bettinas Aufnahmen u. m. folgen zu gegebener Zeit. 

Liebes Musikkorps Rendsburg, liebe Christina

Tausendmal danke für ein par schöne Tage in Rendsburg. Es war ein großes Vergnügen euch zu besuchen. Alles war gut vorbereitet und klappte, wie es sollte.

Es war einfach schön, allen euren herrlichen Kindern zu begegnen. Wir wurden sehr davon überrascht, als sie am Freitag Abend erschienen um unser Gepäck zu tragen. Tausendmal danke dafür. Es var auch herrlich, den liebevollen und sozialen Umgang der Kinder und jungen Menschen untereinander und gegenüber anderen zu beobachten. Davon können viele junge Menschen lernen.

Die Musik zu hören war auch ein Vergnügen - so jung, wie die Mitglieder sind und dann soviel aus dem Instrumenten zu holen - RICHTIG KLASSE. Wir wünschen uns sehr, euch in Odense zu wiederzusehen (evtl. wenn ihr nach Aalborg sollt) und wir kommen ein andernmal auch gerne wieder nach Rendsburg.
  
Bestell Lisa von mir, dass sie beim nächsten mal gerne wieder meinen kleinen Trompetenkoffer tragen darf. Ich freue mich auf den Tag, an dem wir Gelegenheit haben wieder mit euch zusammenzusein.

Ein großer Dank geht an Saskia für die Übersetzung und für ihr herrliches Wesen. Zuletzt und nicht am
wenigstens geht ein großer Dank an Christina für die viele Arbeit vor unserem Besuch und dass sie sich 
die Zeit genommen hat unseren Besuch zu arrangieren.

Ein großer Kuss an euch alle von uns allen. 
Mona

09.09.2005 Heute in der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung

In der Rendsburger Tagespost

Ein sehr schöner Artikel.
Wir bedanken uns bei der
Lokalredaktion der sh:z


Nochmal 29.08.2005 Interessant für alle RD Herbst Fans
Schaut euch an, was die Bürger unserer Stadt im GEB der Stadt Rendsburg (das GB wurde am Jahresbeginn 2006 aus dem Internet genommen) zum RD Herbst schreiben. Wer seinen Senf dazugeben will, den bitten wir allerdings um einen großen Gefallen: Schreibt bitte dazu, dass ihr nicht zum Musikkorps Rendsburg gehört, wenn dem so ist. Die ersten argumentieren nämlich gegen alle Kritiken ganz pauschal damit, dass nur unsere Mitglieder am RD Herbst kritisieren. Dem ist aber nicht so. Bis jetzt (29.08., 16 Uhr) bin ich die einzige aus unserem Verein. 

Es wäre lieb, wenn ihr euch danach richtet; denn es wäre ärgerlich, wenn man die Kritiken mit so pauschalen Behauptungen von sich weist. Vergesst nicht: Das Stadtfest wird ???2007 neu von der Stadt vergeben. Bis dahin muss klar sein, dass das gewaltsam durchgedrückte Konzept nicht auf die Zustimmung der Bevölkerung stößt. Jedenfalls haben wir niemanden getroffen, der dem Stadtfest in diesem Jahr etwas Positives abgewann.

Es bedankt sich im Voraus
Tina 

29.08.2005 Musikkorps Rendsburg in neuer Besetzung
Vorgestern holten wir unsere Instrumente in Niedersachsen ab und probten mit ein paar Mitgliedern
zwei Stunden auf Trompete, Mellophon und Bariton. Ja, richtig - wir konnten dank finanzieller Unterstützung (Nachtrag Januar 2006: Na klasse, von wegen finanzielle Unterstützung, wir blieben allein auf den Kosten sitzen) auch schon zwei Baritone mitbringen.

Das Ergebnis:

Unsere Betreuerin
 
Antje bekam gestern zum 40. Geburtstag ein besonderes Ständchen von uns.
Nochmals herzlichen Glückwunsch, liebe Antje.

Und Rendsburg wird in Kürze ein neues Klangbild bei den Spielleuten erleben!

Zum Rendsburger Herbst können wir nur sagen: "Es war ein Flopp!"
Man könnte jetzt einen ganzen Roman über Kritiken schreiben; aber wir beschränken uns mal auf wenige Punkte:

Man kam gut durch die Straßen (nur Sonntag Nachmittag, und spätabends am Samstag gab´s Gedränge) Das Stadtseegelände war nur halbwegs voll, ab etwa 20/21 Uhr war das Vereinsleben dort ausgestorben. Samstag 18 Uhr Die Punkerszene sammelte sich im Stadtseegelände, von der Bühne kreischte es u. a.: "Auch für A........löcher scheint die Sonne!" Ergebnis weinende Kinder und zeternde Mütter und ein sich leerendes Gelände.

Zum Feuerwerk kamen wir spät, fanden aber locker einen Platz direkt an der Absperrung. Letzteres machte deutlich, was die breite Masse vom Stadtfest hielt, auch wenn die Presse die Meinung der Verantwortlichen wiedergibt. Das neue Konzept soll aufgegangen sein. Naja, die VHS dürfte ihren Umsatz gemacht haben und zufrieden sein. Dort schloß man ja auch frühabends die Pforten.


25.08.2005 Wechselbad der Gefühle
Ganz Rendsburg feiert an diesem WE den Rendsburger Herbst; aber wir sind voller Wehmut und die Bürger fragen und fragen uns nach der Klingenden Herbstparade und rütteln allen Kummer und Ärger wieder auf.



Tipp für alle, die enttäuscht sind: Meldet euch im GB unserer Stadt (wurde 2006 aus dem Internet genommen) zu Wort und blast unter www.rendsburger-herbst.de dem Veranstalter den Marsch. Die Verantwortlichen wissen ja nicht, wer alles betroffen ist. Und es ist nicht zu glauben, dass sie sich voller Stolz öffentlich damit brüsten, dass sie alte Zöpfe abschneiden mussten, um Kultur ins Stadtfest zu bringen.

Aber wenden wir uns Positiverem zu: "Jippieh, wir kommen vorwärts".. .
und schaffen in diesen Tagen fünf Mellophone an. Das erste ist schon da und wurde gestern ausprobiert. Ergebnis = schöne Klangfülle! Ach du meine Güte, wird das Musizieren künftig einen Spaß machen. Die anderen vier Mellophone holen wir Sonnabend ab. Und dann erlebt Rendsburg ein neues Klangbild.

Dank finanzieller Unterstützung dabei, können wir uns jetzt auch schon mit der Tenorlage befassen, nämlich Marching Baritone. Mal sehen, wie schnell es weiter geht. Und wenn das geschafft ist, schauen wir nach Marching-Contrabass und allem anderen. Wenn jemand uns unterstützen möchte, um die Sache zu beschleunigen, dann nur zu. Wir können jeden € gebrauchen, und je schneller wir vorwärtskommen, desto besser ;-)
 


18. August 2005 Mensch, was laufen die Jahre
Das mittlere Persönchen auf dem Bild ist jetzt auch schon erwachsen.



Endlich 18

Liebe Jasmin,

dein Verein wünscht dir alles erdenklich Gute zum 18. Geburtstag und dein anstehendes Erwachsenenleben. Wir danken dir für die gemeinsamen Vereinsjahre und deinen Einsatz. Und wir wünschen uns, dass noch viele gemeinsame Jahre dazukommen.

Bleib wie du bist!
Dein Musikkorps Rendsburg   

Eine Anekdote aus der Anfangszeit im Verein:
Jasmin trat 1997 in das Musikkorps Rendsburg ein. Klein und schüchtern, wie sie war, wollte sie Flöte spielen und lernte sehr schnell. Ich sehe sie heute noch bei einem ihrer ersten Auftritte. Wir spielten vor einem Altenheim, der Verein stand neben einem Abhang. Nur Jasmin stellte sich drauf, weil es eng war. Wir bemerkten es gar nicht; denn i
hr Perfektionismus sorgte für eine an die Kameraden angeglichene, perfekte Körperhaltung. Sie drehte sich keinen Milimeter um besser stehen zu können und winkelte nicht einmal ein Bein an. Nach einem etwa 10-minütigen Konzert fiel mir im Augenwinkel auf, dass da irgendwelche Kraftanstrengungen des "Zinnsoldaten" an der Seite stattfanden. Jasmin quälte sich sichtlich, veränderte aber die Körperhaltung um keinen Deut.  Aber ihr dankbares Lächeln, als wir sie vom Abhang holten und in die Mannschaft stellten, sehe ich noch heute vor mir.

Seit dieser Zeit hat sich Jasmin kaum verändert. Ihr Perfektionismus und ihr Sinn für´s Ganze sind bis heute erhalten. Sie hat sich zu einer sehr guten Trompete und Flöte entwickelt, und zählt mittlerweile zu einer der verantwortungsbewusstesten Mitarbeiterinnen. Man muss sie eigentlich nie kritisieren , weil sie sich mit Musik, Jugend- und Sozialarbeit identifiziert und stets erledigt, was notwendig ist und von ihr  oft zusätzlich in die Hand genommen wird.

"DANKESCHÖN JASMIN! DU BIST GOLDRICHTIG UND WEIßT, WORAUF ES ANKOMMT!"

17. August 2005 RD-Herbst Programm spricht Bände
Es präsentiert sich fast ausschließlich ein interessenbezogener Personenkreis, der mehr oder weniger gewerblich tätig sein wird. Von den ehemals 50 Vereinen im Stadtseegelände, finden wir nur noch den Carnevalsclub im Programm und von vielen anderen Vereinen wissen wir, dass sie sich - wie wir - aufgrund schlechter Behandlung zurückgezogen haben. Sportler, soziale Einrichtungen, Jugendmusikvereine, Angler u. ä. sind nicht mehr dabei. Kultur ade - alles, was bleibt, ist die von Verantwortlichen selbsternannte "HOHE" Kultur. Dabei können wir Laienmusikvereine leicht mit dieser Art Kultur mithalten - und das auch noch international,

wie man hier sieht. 

Doch was soll´s, das ist wohl zu günstig, und man klüngelt unter sich in Rendsburg daher heißt es beim RD Herbst jetzt: "Adieu schönes Bürger- und Volksfest

adieu gemeinnützige Vereine
adieu freie Jugendhilfeträger
adieu breite Vielfalt
und nicht zuletzt
adieu bürgerschaftliches Engagement und internationale Musikzüge für Peanuts!"

Die Zerstörung ist nach zwei Jahren RD Marketing scheinbar perfekt.



 

News von 28.12.2004 - 15.08.2005

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!